Kameras, egal ob Spiegelreflex oder Spiegellose Systemkamera, werden gefühlt immer günstiger. Zumindest wenn wir nicht gleich im High-End Segment einsteigen 😉

Einsteigermodelle im Bereich der digitalen Spiegelreflexkameras sind oft schon zwischen 300 € und 400 € (z.B: Nikon D3300 oder Canon EOS 1300D) zu haben. Bei Spiegellosen Systemkameras kenne ich mich leider nicht so gut aus, aber auch hier habe ich günstige Modelle gefunden, z.B. die Sony Alpha 6000 für knapp 600 €.

Mit ein bisschen sparen, kann eine Kamera also recht schnell im Einkaufskorb landen. Wenn Du Dir z.B. eine DSLR (Digitale Spiegelreflexkamera) gekauft und schon ein paar Tage / Wochen / Monate damit fotografiert hast, wirst Du wahrscheinlich an einen Punkt kommen, an dem Du Dich um Zubehör kümmern musst.

Es kann z.B. sein, dass Du ein neues Objektiv haben möchtest, ein Stativ, ein Blitz, oder Du möchtest Dir sogar ein kleines Studio (z.B. auf dem Dachboden, im Keller, im Wohnzimmer usw usw usw) einrichten.

Beim ersten Stöbern wirst Du feststellen, dass so eine Studioausrüstung ein ganz schön großes Loch in den Geldbeutel reißen kann. Für den Einstieg brauchst Du aber eigentlich noch gar nicht zwingend schon eine Profi-Ausrüstung. Für ein erstes Herantasten an die Materie (z.B. Portrait- oder Produktfotografie), reichen meist auch kostengünstige Alternativen.

Und genau so eine Alternative möchte ich Dir heute vorstellen:

Profi-Ausrüstung oder günstige Alternative?

Eine Profi-Ausrüstung für das eigene Foto-Studio wäre natürlich schon schön, aber so ein Equipment hat natürlich auch seinen Preis. Zum Glück gibt es aber Möglichkeiten, die deutlich günstiger sind. Wobei ich natürlich nicht unerwähnt lassen möchte, dass der Preis bei hochwertigen Foto-Produkten auch gerechtfertigt ist.

Ein richtiger Studio-Blitz hat z.B. deutlich mehr Leistung, als die Alternative, die ich Dir heute vorstellen möchte.
Und teurere Stative sind meist stabiler und besser verarbeitet als ihre günstigen Konkurrenten

Damit möchte ich Dir die folgenden Produkte selbstverständlich nicht schon schlechtreden, bevor ich sie Dir überhaupt vorgestellt habe, ich möchte aber dennoch vorwegnehmen, dass eine Ausrüstung für 200 € nicht zwingend mit größeren Installationen für mehrere tausend Euro mithalten kann 😉

Jetzt komme ich aber endlich zum Wesentlichen

So stellst Du Dir eine Foto-Studio-Ausrüstung für weniger als 200 € zusammen

Ich habe mal überschlagen, was man für den Anfang überhaupt benötigt und bin auf die folgende Liste gekommen:

  • 2 Blitze
  • 2 Softboxen oder Durchlicht / Reflexschirme
  • 1 5-in-1 Faltreflektoren Set
  • 2 Blitz-Stative
  • 2 Blitz Halterungen
  • 1 Funkauslöser Set
  • 3 4er Packs Akkus (insgesamt 8 Akkus für die beiden Blitze und 4 für das Funkauslöser Set)
  • 1 Ladegerät (wäre ja sonst ärgerlich, wenn die Akkus mal leer sind und nicht wieder aufgeladen werden können)

Optional

  • 1 Hintergrundsystem (Falls Du keine freie Wand oder einen anderen Hintergrund finden solltest)

Ich gehe jetzt nochmal ausführlicher auf die einzelnen Punkte ein und erkläre Dir dann auch gleich, was ich mir dabei gedacht habe 😉

2 Blitze

Ich benutze sehr oft und gerne die Neewer TT560 Blitze. Es handelt sich hierbei um günstige, aber doch ziemlich gute Slave-Blitze. Sie besitzen zwar keine TTL-Steuerung und auch keine High Speed Synchronisation, aber für Portraitfotos ist das auch nicht zwingend erforderlich. wenn es nicht gerade Action-Fotos werden sollen.

Der große Vorteil dieser Blitze ist, dass sie sich auch kabellos durch einen anderen Blitz auslösen lassen und somit keine direkte Verbindung zur Kamera benötigen. Ausserdem lassen sich die Blitze in ihrer Leistung regeln, so dass Du bei zu dunklen oder zu hellen Fotos schnell nachregeln kannst.

Ein Set aus 2 Blitzen kostet bei Amazon.de aktuell 55,99 €

1 Funkauslöser Set

Funkauslöser sind sehr praktiv, weil Du einen externen Blitz (wie z.B. den gerade genannten Neewer TT560) kabellos auslösen kannst, ohne dafür den internen Blitz Deiner Kamera zu verwenden. Letzterer würde sich nämlich sonst auch noch in das Lichtgemenge einmischen und dadurch evtl. das Ergebnis beeinträchtigen.

Eine Aufnahme, wie z.B. die folgende, hätte der interne Blitz nämlich verunstaltet:

AMG Mercedes von LEGO

Ich benutze ein Funkauslöser Set von Neewer an meiner Nikon D7000 und auch an meiner kleineren D5000 und bin sehr begeistert davon.

Du fragst Dich jetzt vielleicht: Warum soll ich denn zwei Blitze und nur einen Auslöser kaufen?

Die Antwort ist ganz einfach. Einen der Blitze löst Du über den Funkauslöser aus und den anderen lässt Du einfach auf das Blitzlicht reagieren, so dass er ebenfalls blitzt.

Das Funkauslöser Set gibt es sowohl für Nikon, also auch für Canon Kameras und kostet 21,99 €

Durchlicht- / Reflexschirme, Blitz-Stative und Halterungen

Hartes Blitzlicht wirkt oft nicht sehr schön bzw. wirft unschöne Schatten (sogenannte Schlagschatten). Manchmal kann dieser Effekt zwar gewünscht sein, aber in der Portrait-Fotografie ist weiches Licht schon schöner.

Damit das Licht nicht ungefiltert auf die Person oder das Objekt vor Deiner Linse trifft, kannst Du das Blitzlicht z.B. mit einem Durchlichtschirm abmildern und streuen. Das Ergebnis ist weiches, schmeichelndes Licht mit einem sanften Schattenverlauf.

Jetzt fehlt nur noch etwas, auf oder an Du Deine Blitze und die Schirme befestigen kannst, damit nicht jemand die ganze Zeit das Zeug in die Höhe halten muss. An dieser Stelle kommen die Blitz-Stative und die dazugehörigen Halterungen zum Einsatz.

Es gibt ein cooles Set, wo all diese Komponenten enthalten sind und bei dem auch gleich eine Tasche für alles dabei ist.

Das Set findest Du bei Amazon für 49,99 €

Natürlich darf man für so einen Preis keine High End Qualität erwarten, aber die Einzelteile tun was sie sollen. Ich benutze sie schon recht häufig und bisher ohne Probleme.

5-in-1 Faltreflektoren Set

Egal ob drinnen oder draussen, es schadet nie einen Faltreflektor in seiner Ausrüstung zu wissen. Du kannst damit z.B. dunkle Stellen aufhellen, wenn das Blitzlicht dort z.B. nicht direkt hinkommt. Du kannst so einen Reflekter aber auch zum Abdunkeln nutzen, oder wenn Du reflexionen vermeiden möchtest.

Bei Amazon.de findest Du einen großen Neewer 5 in 1 Faltreflektor für 18,99 €

Akkus und Ladegerät

Blitze und Funkauslöser sind zwar schöne Erfindungen, aber ohne Strom nützen sie Dir leider nicht wirklich etwas.

Aus diesem Grund machen Akkus und ein Ladegerät Sinn.

Ich persönlich bin ein großer Fan der eneloop Akkus und möchte sie Dir an dieser Stelle daher auch empfehlen:

Für die Blitze würde ich zwei eneloop Ni-MH AA 4er Packs kaufen (das ist aktuell mit 8,67 € pro Packung günstiger als ein 8er Pack für 18,98 €)

Für den Funkauslöser brauchst Du 4 von den kleineren AAA Akkus für 8,89 € pro 4er Pack.

Es handelt sich bei der Anzahl der Akkus natürlich nur um die Basis Ausstattung um Kosten zu sparen und die angepeilte 200 € Grenze nicht zu überschreiten. Wenn Du längere Shootings planst, würde ich mir an Deiner Stelle noch überlegen ein paar Ersatzakkus mitzubestellen.

Jetzt fehlt nur noch ein Ladegerät. Ich benutze dieses hier. Es passen zwar nur 4 Akkus auf einmal hinein, aber das hat mir bis jetzt immer gereicht.

Das kostet das Foto-Studio-Equipment

Soweit so gut. Wollen wir mal kurz überschlagen, was der ganze Spaß kostet?

  • 2 Neewer TT560 Blitze für zusammen: 55,99 €
  • 1 Funkauslöser Set: 21,99 €
  • Durchlicht- / Reflexschirme, Blitz-Stative und Halterungen im Set: 49,99 €
  • 1 Neewer 5 in 1 Faltreflektoren Set: 18,99 €
  • Akkus für insgesamt: 26,23 €
  • Ladegerät: 9,57 €

Macht zusammen: 182,76 €

Hinweis: Die Preise beziehen sich auf den Stand vom 11.05.2017 um 20 Uhr.

Optional: Ein Hintergrundsystem

Wenn Du in Deinen 4 Wänden oder dort, wo Du Dein Studio einrichten möchtest keinen schönen Hintergrund hast, hast Du natürlich die Möglichkeit ein Hintergrundsystem zu kaufen. Ich benutze aber selber keins, daher habe ich es nicht als festen Punkt mit in die Liste aufgenommen. Was ich nicht kenne, kann ich ja schlecht empfehlen, oder? 😉 Auch hier gibt es aber viele günstige Angebote.

Wow, mein Texteditor zeigt mir gerade an, dass ich Dich jetzt schon mit über 1000 Wörtern vollgetextet habe. Ich denke das reicht 😉

Vielleicht hast Du noch Fragen zu den Geräten, die ich hier vorgestellt habe? Wenn ja, dann lass es mich gerne wissen. Schreib mir einfach einen Kommentar unter diesen Beitrag.

Hinweis: Das Vorschaubild dieses Artikels dient natürlich nur als Beispiel und zeigt nicht die hier vorgestellten Produkte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich vielleicht auch interessieren

Immer wieder schön: Sonnenuntergänge in Itzenbüttel

Heute möchte ich Dir gerne zwei Neuzugänge für meine Galerie: Sonnenuntergang in Itzenbütt…