Fotografieren kann so schön und entspannend sein, ich kann dabei auf jeden Fall sehr gut abschalten und fast alles um mich herum vergessen. Aber leider passieren dabei hin wieder mal Dinge, die mir die Laune so richtig vermiesen wollen.

In diesem Beitrag möchte ich mir daher mal meinen Frust von der Seele reden und stelle Dir 6 Dinge vor, die gerne mal schief laufen vor.

6 Dinge, die in der Fotografie gerne mal schief laufen

Keine Kamera dabei

Die tollsten Motive für ein spontanes Foto, bieten sich natürlich ganz oft genau dann, wenn ich meine Kamera nicht dabei habe oder hinter dem Lenkrad meines Autos sitze.

Anhalten kann man ja leider nicht immer spontan und ohne Kamera bringt es einem auch nicht wirklich etwas 😉

Zum Glück haben die Smartphones mittlerweile schon eine bessere Qualität, als noch vor ein paar Jahren. Aber das Handy aus der Tasche ziehen und Knipsen bringt irgendwie nicht so viel Spaß, wie das gleiche Szenario mit der richtigen Foto-Ausrüstung einzufangen.

Einstellungen nicht zurückgesetzt

Plötzlich muss es ganz schnell gehen, also Kamera raus und los… na ja, wenn dann der (vorher versehentlich nicht deaktivierte) Selbstauslöser erst seine 10 Sekunden runter rattert.

Leider ist mir so schon das ein oder andere schöne Motiv durch die Lappen gegangen. Vögel warten ja z.B. meistens nicht so gerne, bis der blöde Mensch mit seinem komischen Gerät so weit ist.

Mittlerweile habe ich mir zum Glück einen Fernauslöser angeschafft, so dass ich den Selbstauslöser für schärfere Fotos nicht mehr benötige.

Falsch fokussiert

Früher habe ich mich sehr oft einfach nur auf den Autofokus verlassen, habe dann kurz das kleine Vorschaubild kontrolliert, dies für scharf empfunden und dann weiter gemacht.

Zuhause am Computer kam dann die Ernüchterung. Hätte ich doch blos etwas in das Vorschaubild hineingezoomt, dann wäre mir aufgefallen, dass der Fokusbereich an einer ganz falschen Stelle sitzt.

Tja, aber aus Schaden wird man ja bekanntlich Klug. Ein paar Rückschläge habe ich in dieser Richtung zwar einstecken müssen, aber mittlerweile habe ich mir angewöhnt nicht mehr auf das kleine Vorschaubild zu vertrauen, sonder in das Foto hinein zu zoomen und mich dort zu vergewissern, dass der richtige Bereich fokussiert ist.

Bei Kameras mit Liveview kann man übrigens schon in das Bild hineinzoomen, bevor man überhaupt auf den Auslöser gedrückt hat.

Unscharfe Fotos

Puh… ich hab‘ die Wespe noch im letzten Moment und in einer perfekten Pose erwischt… aber leider ist das Foto unscharf! Ärgerlich… Besonders bei Motiven, die einem nicht jeden Tag über den Weg laufen und die man nicht so schnell noch einmal machen kann.

Da hilft nur: Den Kopf nicht hängen lassen und auf eine neue Chance hoffen. Vorher kann es aber auch nicht schaden mal einen Blick in meinen Beitrag: 10 Tipps für scharfe Fotos zu werfen.

Natürlich ist nicht unbedingt immer Zeit erst das Stativ aufzubauen und die Kamera auszurichten, aber vielleicht kommt die Wespe ja nochmal zur selben Blüte zurück und dann steht die Kamera bereit 😉

Speicherkarte voll oder vergessen

Inzwischen besitze ich so viele Speicherkarten, dass eigentlich immer eine in der Fototasche liegt. Aber früher habe ich mich das ein oder andere mal sehr geärgert, wenn ich ein schönes Motiv entdeckt habe und dann nur kein Foto machen konnte, weil ich entweder keine Karte dabei hatte, oder ich vergessen hatte sie auf den Computer zu überspielen und für ein weiteres Foto leider kein Platz mehr war.

Ich habe übrigens irgendwo gelesen, dass es den Speicherkarten gar nicht gut tun soll, wenn man sie immer bis “zum Rand füllt”. Seitdem achte ich darauf, dass ich die Speicherkarten rechtzeitig austausche.

Leerer Akku

Der Klassiker, gleich nach der fehlenden oder vollen Speicherkarte. Plötzlich blinkt die Ladestandsanzeige des Akkus beim Fotografieren auf, die Schweißperlen sammeln sich auf der Stirn und der Blutdruck beginnt zu steigen. Hat da etwa jemand vergessen die Batterien aufzuladen?

Inzwischen habe ich zum Glück immer einen Ersatzakku und einen Batteriegriff (ebenfalls mit Ersatzladung) dabei.

Natürlich können immer mal ein paar Dinge schief gehen, auf die man selber keinen Einfluss hat, aber ich finde es immer sehr ärgerlich, wenn man aus Schusseligkeit selber Schuld ist.

Wie ist das bei Dir? Kennst Du einen oder vielleicht sogar mehrere der obigen Fälle aus eigener Erfahrung? Oder kannst Du meine Liste noch ergänzen?

Ich freue mich schon auf Deine Kommentare und Vorschläge.

Hinterlasse einen Kommentar

Hier ist Platz für Deinen Kommentar
Hier gehört Dein Name hin