Es ist ein beliebiger Tag in der Woche, kein Wochenende. Im Fernsehen läuft “ausnahmsweise” mal nichts sehenswertes. Es ist 20 Uhr, also genug Zeit mal ein paar Folgen der aktuellen Lieblingsserie auf Blu-ray, DVD oder im Stream zu schauen.

Hier besteht eine Staffel aus ca. 24 Folgen, die im Einzelnen eine Laufzeit von knapp 23 Minuten haben. 24 mal 23 ergibt 552 Minuten, also etwas über 9 Stunden Gesamtlaufzeit.

Ich denke mir: Ach, es ist 20 Uhr, da habe ich genug zeit ein paar Folgen anzusehen. Also zögere ich nicht lang, hole die Silberlinge aus dem Regal und lege sie in den Player…

Der Serienkater

Dann nimmt das Übel auch schon seinen Lauf… Irgendwann ist es schon so spät, dass ich mich eigentlich ins Bett begeben sollte… Aber es gibt Tage, da mache das einfach nicht.

Eine Folge geht noch, denke ich mir dann. Und dann noch eine und wieder eine und dann lohnt das Schlafen irgendwann eigentlich auch schon fast gar nicht mehr.

Es wird also immer später und später. Der nächtliche Himmel färbt sich schon wieder etwas heller und die ersten, tapferen Vögel machen sich so langsam aber sich bereit den neuen Tag freundlich zu begrüßen.

Was ist denn nun der Serienkater?

Ungefähr zu dieser Zeit beschließe ich mich endlich in die Waagerechte zu begeben.
Mein unbarmherziger Wecker reißt mich dann aber schon nach gefühlten 2 Sekunden wieder zurück in den “Wachzustand”.

Wie allgemein bekannt sein dürfte, reichen 2 Sekunden Schlaf allerdings nicht um einen erwachsenen Menschen den Tag über Fit zu halten. Das genaue Gegenteil ist der Fall. Man ist zwar körperlich anwesend, aber nicht wirklich da. Und genau dieses Phänomen bezeichne ich als den Serienkater.

Na klar könnte ich mir hier sagen: NIE WIEDER…(Nie wieder Alkohol 😉 ) Aaaber so eine Serie besteht ja in den seltensten Fällen nur aus einer Staffel, so dass es, in gewissen Abständen, immer reichlich Nachschub gibt.

Wie ist das bei Dir? Kennst Du sowas auch?

Hinterlasse einen Kommentar

Hier ist Platz für Deinen Kommentar
Hier gehört Dein Name hin