Letzten Samstag schlenderten meine Freundin und ich durch die großen, gefüllten Hallen eines Supermarktes. Zwischen Tonno, Quattro Stagioni und Margherita lächelte mir dann plötzlich etwas schokoladiges aus dem TK Regal entgegen.

Ich hatte schon öfter von der neuen Dr. Oetker Schokoladenpizza gelesen, aber gefunden hatte ich sie bis dato noch nirgends. Also befreite ich das arme Ding aus der Kälte und legte es vorsichtig in meinen Einkaufskorb.

Schokoladenpizza – Die Zubereitung

Zuhause angekommen ging es für die Schoko-Pizza erst mal wieder ab in die Kälte. Meistens kommt TK-Zeugs nämlich nur dann zum Einsatz, wenn ich alleine zu Hause bin, oder wenn es mal schnell gehen soll.

Lange musste die arme kleine Pizza diesmal aber nicht warten. Denn schon am nächsten Abend hatte meine Freundin Nachtbereitschaft und war natürlich sehr gespannt.

Ich legte die gefrorene Scheibe also vorschriftsmäßig in den auf 200 Grad vorgeheizten Backofen und wartete. Das Schokoladen-Aroma fing schon bald an, sich langsam auszubreiten und verteilte einen süßlichen Geruch in der Küche.

Nach etwa 10 Minuten blubberte der Belag vor sich hin und signalisierte mir so, dass die Pizza nun verzehrfertig wäre.

Schokoladenpizza – Der Geschmack

Die Schokoladenpizza von Dr. Oetker

Kurze Zeit später lag die Schoko-Pizza dann auch schon auf einem Teller und wurde von mir ins Wohnzimmer getragen. Ich schnitt sie in kleine Teile und machte es mir dann auf dem Sofa gemütlich.

Der erste Bissen war dann auch gleich das Highlight. Da dachte ich noch: WOW, was für ein geiler Geschmack. Aber schon nach dem zweiten Happen, war dieser erste Eindruck wieder vergessen. Das zweite Stück war nämlich schon eher so: na ja….

Ab der Hälfte etwa ging es mir dann sogar so, dass mir der Schokoladengeschmack zu viel wurde. Der Gaumen zog sich zusammen und es war einfach nur noch süß und schokoladig, aber nicht mehr wirklich lecker.

Schokoladenpizza – Mein Fazit

Als kleiner Snack, z.B. für eine Party, könnte ich mir die Schoko-Pizza schon irgendwie vorstellen. Aber als eine vollwertige Mahlzeit (ohne dabei jetzt auf Nährwert und Co. einzugehen) hat sie es leider nicht in meine engere Auswahl geschafft.

Der Geschmack ist mir irgendwann einfach zu eintönig und viel zu süß.

Für wen ist diese Pizza meiner Meinung nach geeignet?

Wenn Du 10 Crêpes mit Nutella am Stück schaffst und dann immer noch Lust auf einen 11ten hast, dann könnte diese Pizza genau das Richtige für Dich sein 😉

2 Kommentare

  1. Genau so ging es mir auch. Wir haben die Pizza dann zu dritt gegessen und das war ok. Ich fand jedoch den Duft der Pizza fantastisch. Es hat so lecker gerochen in der Küche. Also für Kindergeburtstage kann ich mir das Ding sehr gut vorstellen. Alleine kann man sie nicht ganz essen ohne Zuckerschock. Insgesamt nettes Produkt, das man sich und Freunden ab und an mal vorsetzen kann.

Hinterlasse einen Kommentar

Hier ist Platz für Deinen Kommentar
Hier gehört Dein Name hin