Ich habe vor Kurzem einen Fuchs auf dem Weg zur Arbeit gesehen. Und zwar den allerersten in relativ freier Wildbahn. In diesem Beitrag möchte ich Dir ein wenig darüber erzählen.

Ein Fuchs überquerte den Feldweg

Es war ein kühler Dienstag Morgen. Das Thermometer zeigte 7 Grad und es lag leichter Nebel auf den Feldern. Ich war gerade mit dem Fahrrad auf dem Itzenbütteler Weg (ein Feldweg durch Wald und Felder) unterwegs, als vor mir (etwa 50 Meter) ein orange-braunes Fellbüschel aus dem Wald links von mir schoss und dann mit Blick in meine Richtung stehen blieb. Wir sahen uns beide eine Weile lang an (gefühlt ein paar Minuten, in Wahrheit aber wohl nur 2-3 Sekunden) und dann suchte der Fuchs das Weite im Getreidefeld auf der anderen Seite des Feldweges. Danach war er auch sofort verschwunden, oder hatte sich gut versteckt. Zumindest konnte ich ihn nicht mehr sehen. Ich habe den Ort unserer Begegnung mal auf der folgenden Karte markiert:

Ich habe mich übrigens (mal wieder) sehr darüber geärgert, dass ich keine Kamera dabei hatte um ein Foto oder Video zu machen. Ich muss mir das mal wieder angewöhnen.

Ist es so etwas Besonderes einen Fuchs zu sehen?

Man könnte jetzt natürlich sagen: “Alder, wenn Du Fuchs kucken willst, dann geh doch Tierpark!“. Das wäre in der Tat einfacher, aber das Besondere an dieser Begegnung war ja gerade das unerwartete Treffen in der Natur, so ein Erlebnis hatte ich nämlich noch nie. Generell sind diese kleinen Racker nämlich eher scheue Tiere und meiden die Nähe zu Menschen eigentlich.

Hast Du auch schon mal einen Fuchs in “freier Wildbahn” gesehen? Berichte gerne in den Kommentaren über Deine Begegnung(en).

Das Beitragsbild habe ich übrigens leider nicht selber gemacht, ich hatte ja meine Kamera leider nicht dabei 🙁 Das Bild habe ich mir deswegen bei pixabay.com herausgesucht.

Hinterlasse einen Kommentar

Hier ist Platz für Deinen Kommentar
Hier gehört Dein Name hin