Gerade gegen Ende des Sommers, können sich Wespen zu regelrechten Palgegeistern entwickeln. Man muss nur kurz mit etwas Ess- oder Trinkbarem an die frische Luft gehen und zack… da summt das interessierte Tierchen auch schon heran.

Aber gibt es eigentlich Mittel und Wege um dem unerwünschten Besuch einer Wespe zu entgehen? Ich habe ein wenig recherchiert und ausprobiert und berichte Dir in diesem Beitrag von meinen Erkenntnissen.

Warum werden Wespen eigentlich so aufdringlich?

Ach ja, der Spätsommer. Das bedeutet angenehm warme Tage, wunderschöne Sonnenuntergänge… aber leider auch viele hungrige Wespen. Um diese Zeit sind die kleinen Summis nämlich besonders an zuckerhaltigen Lebensmitteln interessiert.

Etwa ab Mitte August (+/-) stellen Wespen ihre Ernährung um. Dann nehmen sie Abstand von eiweißhaltiger Nahrung, wie z.B. anderen Insekten und wenden sich dem Zucker zu.

Aber nicht etwa, weil sie sich etwas Winterspeck anfressen wollen, sondern weil sich die Wespen dann nicht mehr ihren Nachwuchs kümmern müssen. Und um zu überleben, benötigen sie dann die gleiche süße Droge, die auch wir Menschen so gerne zu uns nehmen.

Und genau dieses plötzliche Interesse, bietet einiges Konfliktpotenzial. Denn, wenn nicht genügend zuckerhaltiges Fallobst in der Nähe ist, rate mal, wohin sie dann fliegen…

Können Wespen mehr, als nur nerven?

Eine gute Frage. Welche Aufgaben haben Wespen eigentlich in der Natur? Der Sinn ihres kurzen Lebens wird ja wohl unmöglich darin bestehen sich uns aufzudrängen.

Tatsächlich ist es auch nicht so 😉 Genau wie Bienen und Hummeln bestäuben Wespen Blüten und verhelfen uns Menschen somit zu einer reichen Obsternte.

Außerdem stehen eine ganze Menge anderer nerviger Insekten auf ihrem Speiseplan, wie z.B. Fruchtfliegen oder Mücken.

Was hilft gegen Wespen?

Wespen stehen unter Naturschutz und sind, wie weiter oben schon beschrieben, ein nützlicher Teil unseres Ökosystems. Daher ist das Töten von Wespen verboten. Es gibt sogar hohe Bußgelder für das Fangen, Verletzen und Töten von Wespen. Und auch für die Beschädigung oder Zerstörung ihrer Nester.

An dieser Stelle kommen jetzt verschiedene Hausmittel, die uns ein konfliktfreies Nebeneinander von Mensch und Wespe ermöglichen sollen. Ich habe inzwischen schon verschiedene Methoden ausprobiert und möchten Dich jetzt daran teilhaben lassen, was funktioniert und was nicht:

Qualmendes Kaffeepulver

Es qualmt und stinkt auch ganz schön, aber Wespen vertreibt es nicht. Es müsste dann schon großflächig zum Einsatz kommen, aber in so einer Wolke möchte wohl niemand sitzen.

Fake Wespennest aus Papier oder Pappe

Das habe ich selber noch nicht ausprobiert. Aber aus verschiedenen Quellen habe ich herauslesen können, dass auch diese Methode nicht so richtig gut funktioniert.

Selbst wenn die Wespen das Pappding nämlich optisch für ein fremdes Nest halten würden, riecht es nicht danach. Und da Wespen leider ziemlich plietsch sind, dauert es nicht lange, bis sie den Braten riechen.

Ein eigener Teller für die Wespen

Ein Teller mit ein paar Stücken Obst oder anderen süßen Speisen, der in etwas Abstand zum eigenen Essen steht, soll Wespen ebenfalls fernhalten können.

Aber demnach müsste es in Restaurants oder Cafés ja auch so sein, dass sich die fliegenden Fressmaschinen nur auf ein Gericht stürzen. Tatsächlich scheinen die Wespen aber Runden zu drehen und zu schauen, was sie gerade anmacht.

Zitrone und Nelken

Eine Zitrone, gespickt mit Nelken, soll wahre Wunder bewirken. Mit dieser Kombination habe ich allerdings nicht immer gute Ergebnisse erzielen können. Mal hat es ganz gut funktioniert und ein anderes Mal leider gar nicht.

Es hängt wohl immer davon ab, wie stark die Zitrone und die Nelken duften.

Duftkerzen mit Zitronenaroma

Gegen Mücken helfen diese Kerzen schon ganz gut, aber ähnliche wie beim Kaffee scheint für Wespen eine größere Streuung des Qualms nötig zu sein.

Zieht der Kerzenqualm nämlich z.B. nach Norden, dann kommen die Wespen einfach aus südlicher Richtung und umgekehrt.

Lavendelöl

Was bisher aber immer gut funktioniert hat ist Lavendelöl. Einfach ein paar Tropfen des ätherischen Öls auf die Haut und die Klamotten geben und die Wespen kommen nicht näher.

Das funktioniert allerdings nur für einen selbst und nicht für das was auf dem Teller liegt. Vielleicht lässt sich ja eine Art Schutzring um Teller und Gläser legen um die Wespen auch von dort fernzuhalten, das habe ich aber noch nicht ausprobiert.

Kennst Du vielleicht noch weitere Hausmittel bzw. was hat bei Dir bis jetzt immer funktioniert um die Wespen von Deinem Essen fernzuhalten? Schreib mir Deine Erfahrungen gerne in die Kommentare. Ich bin schon gespannt.

2 Kommentare

  1. Hallo, die Tips zum verscheuchen von Wespen sind allesamt sicherlich nicht schlecht, teilweise jedoch aus meiner Erfahrung nicht praktikabel und wirksam. Eine ganz einfache, sehr Wespenverträgliche Variante Ist folgende:
    Wespen hassen Wasser, werden sie naß dann halten Sie dies verständlicherweise für Regen und fliegen schnellstens in ihr Nest zurück. Also, wie übrigens auch in vielen bayerischen Biergärten üblich, einfach eine Pumpflasche mit klarem Wasser bereit stellen und anfliegende Wespen gezielt besprühen, schön sind sie weg. Keine Angst, die Wespen werden nicht aggressiv dabei sondern hauen ab und man hat für lange Zeit seine Ruhe.

Hinterlasse einen Kommentar

Hier ist Platz für Deinen Kommentar

* Pflichtfeld

*

Ich stimme der Speicherung meiner Daten zu

Hier gehört Dein Name hin