WordPress ganz einfach auf https umstellen

-Werbehinweis- Dieser Beitrag enthält Marken- und Produktnamen.

0
220

Gerade in Hinblick auf die kommenden Änderung im Datenschutz, deren Umsetzungsfrist Ende Mai diesen Jahres abläuft, stehen viele Webseitenbetreiber nun vor der Aufgabe den Aufruf ihres Blogs, Shops oder ähnlichem auf https umzustellen.

Es ist zwar nicht einfach damit getan ein SSL-Zertifikat beim Hoster zu bestellen, aber kompliziert ist die Umstellung auch nicht.

In diesem Beitrag erkläre ich Dir, wie Du Deine WordPress Seite ganz einfach auf https umstellen kannst.

WordPress ganz einfach auf https umstellen

Bevor es losgehen kann

Damit Du Deine Seite umstellen kannst, benötigst Du erst mal ein sogenanntes SSL-Zertifikat. Dieses kann für gewöhnlich beim Hoster bestellt werden und kostet ein paar Euro im Monat bzw. im Jahr.
Nachdem das Zertifikat bestellt und eingerichtet ist (auch das macht der Hoster für gewöhnlich) kannst Du mit der Anpassung Deiner WordPress-Seite beginnen.

Und noch ein Hinweis in eigener Sache:
Alle Anpassungen, die Du auf Deiner WordPress-Webseite vornimmst, geschehen auf eigene Gefahr. Ich übernehme keine Haftung für evtl. auftretende Schäden oder Probleme. Der beschriebene Weg hat bei mir fehlerfrei funktioniert. Leider ist das aber keine Garantie dafür, dass es bei jedem so ist.

Jetzt kann es losgehen

Schritt 1:
Melde Dich im WP-Admin Bereich Deiner WordPress-Seite an.

Schritt 2:
Installiere das Plugin Better Search Replace

Schritt 3:
Anschließend klickst Du links im Menü auf „Einstellungen„. Danach befindest Du Dich in den allgemeinen Einstellungen (Einstellungen > Allgemein).
Hier passt Du jetzt die WordPress-Adresse (URL) und die Website-Adresse (URL) an. Du brauchst hier nur jeweils http:// durch https:// ersetzen. Der Rest bleibt gleich.
Nach der Anpassung sollte es so aussehen (natürlich mit Deiner Domain 😉 )

Wordpress auf https umstellen

Nachdem Du Auf den Button „Änderungen speichern“ am Ende der Seite geklickt hast, ist Deine Webseite auch schon umgestellt. Aber halt! Das war es noch nicht ganz.

Schritt 4:
In Deinen Beiträgen und Seiten können Sich noch Bilder, Links oder ähnliches befinden, die noch nicht auf https umgestellt sind. An dieser Stelle kommt jetzt das Plugin Better Search Replace zum Einsatz, welches Du vorhin installiert hast.

Dieses Plugin durchsucht die einzelnen Tabellen Deiner WordPress-Datenbank und kann dort die Anpassungen für Dich vornehmen. Um die Pluginfunktionen zu öffnen, klickst Du einfach links im Menü auf „Werkzeuge“ und darunter anschließend auf „Better Search Replace“.

  • In das Feld „Suchen nach:“ trägst Du jetzt http://deine-domain.de ein.
  • Und in das Feld „Ersetzen durch:“ trägst Du https://deine-domain.de ein.

Für flodji.de sieht das Ganze dann z.B. so aus:

Wordpress auf https umstellen

Jetzt kannst Du darunter noch auswählen, welche Tabellen Deiner WordPress-Datenbank durchsucht werden sollen. Ich nehme einfach immer alle. Klick dazu irgendeine Tabelle an und drücke anschließend die Tasten STRG und A auf Deiner Tastatur gleichzeitig. Wenn alle Tabellen markiert sind kann es weitergehen.

Wordpress per Better Search Replace auf SSL umstellen

Setze zur Sicherheit noch das Häkchen bei „Testlauf?“ und klicke anschließend auf den Button „Suchen/Ersetzen starten“. Das Plugin startet nun einen Testdurchlauf, bei dem noch keine Änderungen vorgenommen werden. Du kannst anschließend aber sehen, wie viele Einträge gefunden wurden.

Wenn bei diesem Durchlauf keine Fehler angezeigt werden, kannst Du das Häkchen bei „Testlauf?“ wieder entfernen und mit der Anpassung durch einen weiteren Klick auf den Button „Suchen/Ersetzen starten“ beginnen.

Danach ist Deine Webseite im Prinzip schon fertig auf https umgestellt. Wenn alles richtig gelaufen ist, dann sollte in der Adresszeile Deines Browsers ein Schloß-Symbol und das Wort Sicher neben Deiner WordPress-URL zu sehen sein.

Was kann ich tun, wenn es nicht geklappt hat?

Wenn der Aufruf Deiner WordPress-Seite noch nicht automatisch auf https umgeleitet wird, dann hast Du mehrere Möglichkeiten. Ich zeige Dir hier mal die zwei gängigsten auf:

1. Anpassung der .htaccess Datei
Wenn Du die folgende Codezeile an den Anfang Deiner .htaccess Datei setzt, werden alle Seitenaufrufe von http auf https umgeleitet (flodji.de musst Du natürlich noch durch Deine eigene Domain ersetzen):

RewriteEngine On
RewriteCond %{HTTP_HOST} ^flodji\.de [NC]
RewriteCond %{SERVER_PORT} 80
RewriteRule ^(.*)$ https://flodji.de/$1 [R=301,L]

2. Ein Plugin installieren
Wenn Du keinen Zugriff auf die .htaccess hast oder Dich doch nicht ran traust, kannst Du auch einfach ein Plugin installieren, welches die Umleitung übernimmt.
Ganz passend hierfür scheint mir WP Force SSL zu sein. Ich habe es selber noch nicht ausprobiert, aber es sieht sehr vielversprechend aus.

Sollte jetzt immer noch kein Schloß-Symbol neben der Adresszeile angezeigt werden, dann kann es sein, dass noch irgendein Element auf Der Webseite nicht per https eingebunden ist. Das kann z.B. dann passieren, wenn im verwendeten WordPress-Theme eine Datei fest mit http aufgerufen wird.

Am besten Du lässt Dir den Quelltext Deiner Webseite anzeigen und suchst dort nach http://
Wenn Du etwas findest und anpasst, dann wird das Schloß-Symbol angezeigt und Deine Seite wird ab sofort verschlüsseltm aufgerufen.

Wenn Du etwas findest, es aber nicht selber anpassen kannst, dann wende Dich am besten an den Entwickler / Programmierer des Themes oder Plugins von dem die http Einbindung kommt.

Im optimalen Fall sollte die Umstellung Deiner Seite aber spätestens mit Anpassung der .htaccess oder durch Installation des Plugins abgeschlossen sein.

Ich hoffe meine kleine Anleitung konnte Dir weiterhelfen.

Hinweise in eigener Sache: Dieser Beitrag entstand aus eigenem Antrieb. Es gab dafür keinen Auftrag, Deal, eine Bezahlung oder ähnliches.

Hinterlasse einen Kommentar

Hier ist Platz für Deinen Kommentar
Hier gehört Dein Name hin